Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Schotterrasen - im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis / verfasst und eingereicht von Stephan Maslowski
VerfasserMaslowski, Stephan
GutachterFlorineth, Florin
Erschienen2007
Umfang251 S., [2] gef. Taf. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Vegetationstechnik Geotechnik Schotterrasen Schwackhöferhaus Donauinsel Wien
Schlagwörter (GND)Schotterrasen
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-2797 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schotterrasen - im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis [12.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Schotterrasen ist eine ökologisch wertvolle Bauweise mit zahlreichen Vorteilen. Es handelt sich hierbei um eine unversiegelte Form der Flächenbefestigung, die aus gebrochenem Kantkorn besteht und mit Gräsern und Kräutern begrünt ist. Schotterrasenflächen lassen Niederschlagswasser versickern, sind belastbar und multifunktional nutzbar. Weitere positive Aspekte liegen in der Ästhetik und der Kostenersparnis. Allerdings weist die Schotterrasenbauweise auch problematische Aspekte und Unklarheiten auf, die zukünftig weitere Entwicklungs- und Forschungsarbeit verlangen. Diese Diplomarbeit beschäftigt sich im Rechercheteil mit ausgewählten Problemzonen von Schotterrasen und versucht Ansätze für Lösungsmöglichkeiten zu finden. Im praktischen Teil dieser Arbeit wird ein "Negativbeispiel" eines Schotterrasenparkplatzes am Standort Schwackhöfer-Haus analysiert, um Fehler aus der Praxis aufzuzeigen und diese in Zukunft zu vermeiden. Die dortige Vegetationstragschicht wurde ursprünglich aus Rundkorn errichtet, welches im Zuge von Sanierungsmaßnahmen durch Kantkorn ersetzt worden ist. Von November 2005 bis Juli 2006 wurden Lastplattenversuche zur Überpfüfung der Tragfähigkeit, Siebanalysen zur Bestimmung der Korngrößenverteilung und Ausschüttversuche zur Ermittlung der Wasserdurchlässigkeit durchgeführt. Nach einer genauen Bestandsaufnahme der Vegetation und der Auswertung der Untersuchungsergebnisse kann die Sanierung des Schotterrasenparkplatzes als notwendig erachtet und letztendlich als Erfolg bezeichnet werden. Des weiteren wurden auf der "Versuchsfläche Treppelweg" und am "Parkplatz Segelhafen" auf der Donauinsel bei Wien Vegetationsaufnahmen gemacht. Dabei wurden von Mai bis September 2005 in regelmäßigen Abständen die Gesamtdeckungsgrade ermittelt sowie detaillierte Pflanzenaufnahmen durchgeführt, um die Vegetationsentwicklung zu beobachten und die Untersuchungen vergangener Jahre von HAAS/SCHILD (2001/2002) und LÄNGERT (2003) weiterzuverfolgen.

Zusammenfassung (Englisch)

Gravel turf consists of a gravel area, ideally composed of square-edged grain and planted with herbs and grasses. It is more ecological than other construction methods and has numerous additional advantages. Gravel turfs have a high loading capacity and can be used multi-functionally. The unsealed area allows rain water to permeate. Further positive aspects are aesthetics and low costs. Nevertheless there are also uncertainties and problems connected with gravel turfs, requiring more research in the future. In the theoretical part of this diploma thesis, some of these problem areas are investigated and possible solutions are discussed. The practical part of the paper contains the analysis of a negative example of a gravel turf car-park situated near the Schwackhöfer-Haus on the Campus of the University of Natural Resources and Applied Life Sciences in Vienna. For the original surface at this location, round grain was used, which was then replaced by square-edged grain during reconstruction. From November 2005 to July 2006 tests for the identification of the loading capacity, of the grain size distribution and of the water permeability were conducted. After a study of the vegetation and the interpretation of the test results, it can be concluded that the reconstruction was necessary and successful. In addition to the investigation near the Schwackhöfer-Haus, the vegetation of the test areas "Treppelweg" and the car-park "Segelhafen" was analysed. In the course of this analysis, research concerning the coverage of the surface and the dominance of certain plants was carried out, in order to find out how vegetation has developed and changed since previous research projects HAAS/SCHILD (2001/2002) and LÄNGERT (2003).