Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Bewertung der Schubtragfähigkeit von Stahlbeton- und Spannstahlbetonelementen auf Basis von Experimenten und nicht linearen Modellbetrachtungen / Anton Balla
VerfasserBalla, Anton
GutachterStrauss, Alfred
Erschienen2015
UmfangXVI, 112 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Schubtragfähigkeit, Träger,Vorspannung, FEM
Schlagwörter (EN)shear capacity, pre stressing, beams, FEM
Schlagwörter (GND)Spannstahl / Stahlbetonbauteil / Schubbewehrung / Simulation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-2546 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bewertung der Schubtragfähigkeit von Stahlbeton- und Spannstahlbetonelementen auf Basis von Experimenten und nicht linearen Modellbetrachtungen [5.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit ist Teil des Forschungsprojektes OMZIN in welchem die Normal-Schubkraftinteraktion von vorgespannten Stahlbeton Leichtdachelementen untersucht werden, um die mögliche Reduktion oder Wegfall der Schubbewehrung zu ermöglichen. In dieser Arbeit war es das Ziel an skalierten Trägern der Serie 2, welche aus Trägern rechteckigen Querschnitts mit 45 und 60 cm Höhe besteht, diese Effekte versuchstechnisch zu Begleiten, zu dokumentieren und zu bewerten. Diese Versuchsreihe behandelte Träger mit einem schlaff, einem teil- und zwei vollvorgespannt bewehrten. Bei sämtlichen Trägern mit Spannstahlelementen war die Schubbewehrung um rd. 40%, durch einen vergrößerten Bügelabstand, reduziert. Die Versuchsreihe mittels zerstörungsbehafteter Prüfung ergab, dass selbst mit Teilvorspannung höhere Lasten aufgenommen werden können als mit schlaffer Bewehrung. Ein weiterer Bestandteil ist die Protokollierung und Erfassung von verschiedenen Monitoringsystemen. Die Funktionsweise und Ausführung wird beschrieben. Die gesamte Versuchsreihe wurde in Atena 5, einer Finite Elemente Berechnungssoftware, modelliert und verglichen. Hier zeigt sich ebenfalls, dass die Vorspannung deutlichen Einfluss auf die Tragfähigkeit hat. Zusätzlich zu den Traglasten sind auch Monitoringdaten und Versagensbilder verglichen worden. Bei den Ergebnissen der FEM Berechnungen sind ähnliche Tendenzen zu erkennen, jedoch bedarf es hier noch an Optimierung um an die Ergebnisse der Versuchsreihe genau heranzukommen.

Zusammenfassung (Englisch)

The shear capacity of reinforced concrete elements depends on many factors; one essential is the shear reinforcement. Target of this thesis is to evaluate possible optimizations of the shear reinforcement trough prestressing and if it makes a reduction of stirrups possible. Therefore scaled beams with rectangular shape where examined, one without and three with prestressing Tranverse reinforcement of the prestressed beams is reduced by an increased distance of the stirrups (about 40%). The experiments have shown that even beams with partial prestressing force had a higher ultimate loading capacity than beams with non prestresssed reinforcement, despite the reduction. Another part is the logging of the monitoring systems and the description of the used methods. The whole experimental series was reconstructed with the finite element software Atena 5 and compared to the experiments. The influence of the prestressing is definite visible. Additional to the loading capacities monitoring data, load-deflection curves and the appearance of failure where also compared. The results of FEM models have the same tendencies, but will need optimization.