Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Hemmende und fördernde Faktoren für die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft in periurbanem Gebiet : die Sichtweise von Experten und Landwirten in Valencia, Spanien / verf. von: Friedrich Leitgeb
VerfasserLeitgeb, Friedrich
GutachterVogl, Reinhard Christian
Erschienen2006
Umfang117 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2006
Anmerkung
Zsfassung in engl. u. span. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Umstellung ökologischer Landbau stadtnahe Landwirtschaft Hemmnisse Anreize Valencia Spanien
Schlagwörter (EN)conversion organic farming periurban agriculture barriers incentives Valencia Spain
Schlagwörter (GND)Valencia / Peripherie / Biologische Landwirtschaft / Umstellung / Entscheidungskriterium
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-2539 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hemmende und fördernde Faktoren für die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft in periurbanem Gebiet [7.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Diplomarbeit wurde der Frage nachgegangen, welche Faktoren die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft im periurbanen Einzugsgebiet von Valencia (Spanien) beeinflussen. Dabei wurden Hemmnisse und Anreize sowie der Handlungsbedarf für eine Umstellung auf biologischen Landbau erhoben. Die Datenerhebung erfolgte anhand 30 problemzentrierter Interviews mit Experten, Biolandwirten und konventionellen Landwirten. Marktfrucht- und Dauerkulturbetriebe sind die bedeutendsten Betriebsformen im Untersuchungsgebiet. Allen voran wurden mangelnde Information und Öffentlichkeitsarbeit über den Biolandbau als hemmende Faktoren für die Umstellung genannt. Absatzschwierigkeiten im Inland, die Notwendigkeit zum Export und der Wettbewerb zwischen Bioproduzenten erhöhen laut Ansicht der Befragten das wirtschaftliche Risiko der Umstellung. Andere, häufig genannte Hemmnisse für eine Umstellung waren fehlende politische Annerkennung der ökologischen Landwirtschaft, mangelnde finanzielle Förderungen für die Umstellung, die Ausdehnung der Siedlungsfläche sowie die schlecht entwickelte organisatorische und wirtschaftliche Struktur des Biolandbaus in Valencia. Konventionelle Landwirte befürchteten eine Zunahme des Schädlingsdrucks für die Zeit nach der Umstellung. Weitere, weniger häufig genannte Hemmnisse waren das hohe Alter der Landwirte und das Konkurrenzdenken unter Biolandwirten. Es wurde auf die zunehmende Akzeptanz der ökologischen Landwirtschaft in der Bevölkerung hingewiesen. Persönliche Motive waren bei allen befragten Biolandwirten entscheidend für die Umstellung. Handlungsbedarf wurde vor allem bei der Informationsversorgung von Konsumenten und Landwirten gesehen. Die Verbesserung der Vermarktungsstruktur für Bioprodukte und Maßnahmen zur finanziellen Risikominimierung wurden ebenso gefordert wie Veränderungen auf politischer und institutioneller Ebene. Hemmende Faktoren überwogen und minderten die Bereitschaft zur Umstellung auf ökologische Landwirtschaft.

Zusammenfassung (Englisch)

In this master thesis, the factors influencing the conversion to organic farming in the periurban region of Valencia/Spain were investigated. Barriers and motives for conversion as well as needs for action to develop organic farming were looked at. In the area of research horticulture and permanent crops are prevalent. The inquiry was realized through 30 qualitative Interviews with experts, organic farmers and conventional farmers. The most important barriers for conversion to organic farming were lack of information and public relations on organic farming, problems for the distribution of organic products on the national market, the necessity to export and competition among the organic producers. Other important restraints were lack of political and financial support for organic production, urban encroachment and insufficient economic and organisational structure of the organic sector. Conventional farmers anticipated problems with crop protection. Less frequently mentioned barriers were pesticide drift, the high age of farmers, the competitive mentality among organic farmers and the farm size. Lack of acceptance among the population was mentioned, although experts emphasised the increasing interest in organic production. Personal conviction was important for all organic farmers to convert. Needs for action were mainly seen in the distribution of information and the improvement of commercialization. Measures to reduce the financial risk of conversion as well as changes in political and institutional structures were mentioned as chief requirements for the further development of organic farming. Barriers prevailed and diminished the willingness for conversion to organic farming in the periurban region of Valencia.