Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analyse von Landnutzung, Hemerobie, Bevölkerungsdichte, Kläranlagen und Punktquellen auf verschiedenen räumlich-zeitlichen Ebenen in Bezug zu Fischbeprobungsstellen an niederösterreichischen Fließgewässern / Clemens Trautwein
VerfasserTrautwein, Clemens
GutachterSchmutz, Stefan
Erschienen2007
UmfangVI, 86 Bl. : graph. Darst., Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)GIS Landnutzung räumliche Ebenen Scales Fließgewässser EU Wasser Rahmenrichtline MIRR-Projekt
Schlagwörter (EN)GIS landuse spatial scales running surface waters EU water framework directive MIRR-project
Schlagwörter (GND)Niederösterreich / Fließgewässer / Fischbestand / Landnutzung / Einzugsgebiet
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-1920 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse von Landnutzung, Hemerobie, Bevölkerungsdichte, Kläranlagen und Punktquellen auf verschiedenen räumlich-zeitlichen Ebenen in Bezug zu Fischbeprobungsstellen an niederösterreichischen Fließgewässern [4.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein Teilaspekt des Arbeitspaketes "Datenrecherche" im MIRR-Projekt ("Model-based Instrument for River Restauration") ist die Analyse und Auswertung von Landnutzungen im Einzugsgebiet, sowie im unmittelbaren als auch ferneren Gewässerumland. Aus wissenschaftlicher Literatur des angloamerikanischen Raumes ist bekannt, dass mit intensiverer anthropogener Nutzung die Gewässer zunehmende Degradation erfahren. Inhalt vorliegender Arbeit ist die Abfrage und Aufbereitung von Landnutzungsdaten mittels eines geographischen Informationssystems (GIS) in Bezug auf Fischbeprobungsstellen an niederösterreichischen Flüssen. Unter Anwendung von Werkzeugen ("Tools") des GIS werden Arbeitsvorgänge zur Auswertung von Landnutzungsdaten entwickelt, die zur Analyse der Beziehungen zwischen menschlichen Einflüssen und Fischbeständen bereit stehen. Besonderes Augenmerk liegt auf der Auswertung der Daten auf verschiedenen räumlichen Ebenen (Scales), die in Abstimmung mit vorhandener Literatur definiert werden. Weitere anthropogene Eingriffe, wie Kläranlagen und Punktquellen, Bevölkerungsdichte, Hemerobiegrad der Landschaft, Gewässergüte (aktuell und in der Vergangenheit) vervollständigen die Kriterien dieses Teilarbeitspaketes. Output der Arbeit sind Eingriffsdaten für die jeweiligen MIRR-Befischungspunkte in datenbankfähigem Format zur Implementierung in der MIRR-Datenbank.

Zusammenfassung (Englisch)

The analysis and evaluation of landuse data in catchment areas, as well as in narrow and wide riparian buffer areas form one aspect of the so called MIRR-Project ("Model-based Instrument of River Restauration"). Literature from the Anglo-American area emphasise the decrease of stream quality due to increasing human landuse. This work aims at computing and preparing landuse data around fish sampling sites at rivers in Lower Austria by using geographic information systems (GIS). By applying GIS tools working procedures are defined for queries on landuse data. These data will be available for putting human impact in relation to fish data. Special focus of this work lies on the analysis of data across multiple spatial scales which are defined according to the existing literature. Further criteria on pressures related to human activity are sewage treatment plants, point sources, population density, intensity of human influences (hemerobie), and water quality (in the present and the past). Results of this work are data on mentioned pressures for each MIRR-site and their implementation into the MIRR-database in appropriate database format.