Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Influences of ecological compensation areas on earthworm populations : a case study at the trial area Rutzendorf in the Marchfeld region of Lower Austria / Tatjana Dieterich
VerfasserDieterich, Tatjana
GutachterFriedel, Jürgen K. ; Gollner, Gabriele ; Querner, Pascal
Erschienen2014
Umfang48, XII Bl. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Regenwürmer, Ökologische Ausgleichsflächen
Schlagwörter (EN)Earthworms, ecological compensation areas
Schlagwörter (GND)Marchfeld / Ausgleichsfläche / Bepflanzung / Regenwurm
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-1913 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Influences of ecological compensation areas on earthworm populations [1.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bedeutung von ökologischen Ausgleichsflächen auf die oberirdische Fauna und Flora der Agrarlandchaft sind umfangreichend erforscht. Es besteht jedoch ein Mangel an Studien, welche die Einflüsse auf unterirdische Organismen genauer betrachten. Daher untersucht diese Arbeit die Einflüsse der ökologischen Ausgleichsflächen auf die Regenwurmpopulation der Versuchsfläche Rutzendorf in der Region Marchfeld, Niederösterreich. Für die Regenwurmerfassung wurden eine Kombination aus Handauslese und chemischer Austreibung mit einer Senfpulverlösung angewandt. Für die Analyse der Regenwurmpopulation, wurde die Abundanz, Biomasse und Artenzusammensetzung betrachtet. Als Kovariablen wurden die A-Horizontmächtigkeit sowie die Tiefe des Bodentexturüberganges für jeden Probenpunkt bestimmt. Als weiterer Aspekt wurde der Einfluss der Vegetation der beiden Blühstreifenmischung auf die Regenwurmpopulation mitaufgenommen. Die Vegetationsaufnahme zeigte geringe Unterschiede zwischen den Blumenstreifenmischungen, wobei die Regenwurmabundanz und -biomasse für die "Nützlingsmischung" höher waren. Die Regenwurmabundanz im Blumenstreifen war signifikant höher als die in der Hecke. Die Artenvielfalt war im Vergleich zu anderen Studien relativ niedrig, so wurden nur zwei endogäische Arten gefunden - Aporrectodea rosea und Aporrectodea caliginosa. Wichtige anözische Arten wie Lumbricus terrestris wurden nicht gefunden. Letztendlich versucht diese Studie, den Fokus auf ökologische Ausgleichsflächen als unterstützende Maßnahme für Regenwurmpopulationen in Agrarökosystem zu legen.

Zusammenfassung (Englisch)

The influences of ecological compensation areas on the above-ground fauna and flora are well established. However, there is a lack of studies focusing on the below-ground organisms. Therefore this study examines the influences of ecological compensation areas on the earthworm population of the trial area Rutzendorf in the Marchfeld region, Lower Austria. This was done by taking earthworm samples with a combination of hand-sorting and chemical expulsion with a mustard suspension. For analyzing the earthworm population the abundance, the biomass and the species composition was used for indication. As covariate the depth in which soil texture changes as well as the depth of the A-horizon was determined for every sampling point. As further influencing aspect the vegetation of both flower strip mixture was recorded. The vegetation survey showed slight differences between the flower strip mixtures whereby the earthworm abundance and biomass were higher for the “beneficial mixture”. The earthworm abundance in the flower strip was significantly higher than in the hedgerow. The species diversity was compared to other studies relatively low, in major just two endogeic species were found Aporrectodea rosea and Aporrectodea caliginosa. Important anecic species like Lumbricus terrestris were not found. In the end this study tries to set a focus on ecological compensation areas as supporting measure for earthworm populations in the agro-ecosystem.