Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
LENDSCAPES : Möglichkeiten zur Freiflächengestaltung der Ufer stadtnaher Gewässer am Beispiel des Lendkanals in Klagenfurt / eingereicht von Hans-Christian Kerstnig
VerfasserKerstnig, Hans-Christian
Betreuer / BetreuerinLicka, Lilli
Erschienen2014
Umfang202 S. : Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Klagenfurt Lendkanal Raumwirkung Ufergestaltung Gestaltungsmodul
Schlagwörter (GND)Klagenfurt / Landschaftsplanung / Gewässer
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-1855 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
LENDSCAPES [21.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit widmet sich der Nutzbarmachung von Freiflächen an Gewässern mit räumlich begrenzten Profilen, wie sie oft in städtischen Gebieten vorkommen. Am Beispiel eines Abschnittes des Lendkanals in Klagenfurt wird untersucht, wie standardisierte Raumsituationen mit neuen Gestaltungsmaßnahmen differenziert werde können. Es wird einmodulares System an Interventionen geprüft, wie es auf die baulich-räumlichen Barrieren sowie die historischen Gegebenheiten reagieren kann, um das Nutzungsspektrum entlang des Kanals zu erweitern. Die gesamte Dokumentation erfolgt sowohl textlich als auch grafisch durch Karten, Fotos, Skizzen und Pläne. Es wird versucht, mit einer auf raumwirksamen und raumbildenden Faktoren beruhenden Analyse der Böschungssituationen und der Ausarbeitung verschiedener Gestaltungsoptionen die Rahmenbedingungen für einen Gestaltungsentwurf zu schaffen. Aus der Literatur entnommene und durch bestehende Projekte belegte Gestaltungsmodule an Flussufern werden auf ihre Raumwirksamkeit hin untersucht und an die Gegebenheiten des Lendkanals so angepasst, dass eine räumliche und nutzungsbezogene Aufwertung des Gebietes bewirkt wird. Ausgewählte Abschnitte werden in Teilmodellen dargestellt, um die neu entstandenen Raumqualitäten überprüfen zu können. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass durch die Anwendung modularer Gestaltungsvarianten an Gewässern eine Veränderung der Nutzungsmöglichkeiten in räumlich begrenzten Situationen möglich ist und in einem weitgehend standardisierten Raumprofil eines städtischen Kanals, unterschiedliche Raumerlebnisse geschaffen werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis examines the use of open space near waterbodies with spatially limited profiles, as frequently found in urban areas. The aim is to differentiate standardised space situations through a new design and to find out how a modular based system of interventions can react to the structural and spatial barriers as well as to the historical background inorder to expand the range of options for use along the canal. The documentation is eaorated textually and graphically in form of photographs, sketches, plans and maps. An analysis of the embankments is based on space-efficient and space-defining factors and an elaboration of various design options. The design modules on riverbanks found in literature are examined with espect to their space-efficiency and are adapted to the structures of the Lendkanal aimig at upgrading the area. Designs exemplify several solutins. We can conclude that through application of modular design tools, the rage of uses in limited situations can be enlarged and that a variety of experiences can be offered even in a largely standardised spatial profile of an urban channel.