Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Production of hardboards made with tannic acid and phenol-oxidizing enzymes / submitted by Alfred Andreas Hummer
VerfasserHummer, Alfred Andreas
Betreuer / BetreuerinTeischinger, Alfred
Erschienen2009
Umfang85 Bl. : graph Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2009
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)enzymatisch, Faserplatte, Hartfaserplatte, Laccase, Tanninsäure, Tannin
Schlagwörter (EN)enzymatic, fibreboard, hardboard, laccase, tannic acid, tannin
Schlagwörter (GND)Faserplatte / Hartfaser / Herstellung / Laccase / Tannine
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-1571 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Production of hardboards made with tannic acid and phenol-oxidizing enzymes [0.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fasern drei verschiedener Holzmischungen wurden verwendet um Hartfaserplatten herzustellen. Die Fasern wurden einem industriellen Herstellprozess entnommen und im Labormaßstab zu Fasermatten weiterverarbeitet. Die Fasermatten wurden mittels zwei verschiedener Methoden (konventionell und nicht-konventionell) im Labormaßstab imprägniert. Bei der konventionellen Methode wurden die Holzfasern in Wasser suspendiert und mit einer Lösung aus Tanninsäure und/oder dem Enzym Laccase versetzt. Die Fasern wurden zu Matten und diese anschließend zu Hartfaserplatten verpresst. Bei der nicht-konventionellen Methode wurden die Fasermatten gepresst und in einem weiteren Schritt mit einer Lösung aus Tanninsäure und/oder Laccase imprägniert. Die Matten wurden in einem Ofen bei 40C inkubiert/getrocknet, bis eine Restfeuchte von ca. 50% erreicht war, um anschließend zu Hartfaserplatten weiterverarbeitet zu werden. Die so produzierten Platten wurden hinsichtlich Querzugfestigkeit, Biegebruchverhalten, Elastizitätsmodul und Dickenquellung (nach 24h Wasserlagerung) getestet. Die Auswirkungen veränderter Laccase Dosen, Tanninsäurekonzentrationen, pH-Werte der Imprägnierlösungen, Fasermattenfeuchte vor Verpressung, Presstemperatur und Plattendichte auf die Eigenschaften der Faserplatten wurden untersucht. Die besten Ergebnisse konnten mit einer Laccasedosis von 500 nkat/g d.f., einer Tanninkonzentration von 10%/g d.f. und einem pH von 6 der Imprägnierlösung erzielt werden. Ein Zusatz an Hydrowax zur Imprägnierlösung wirkte sich günstig auf die Dimensionsstabilität aber negativ auf die mechanische Stabilität aus. Presstemperaturen über 190C und ein Feuchtegehalt unter 50% der Fasermatten vor Verpressung hatten einen negativen Einfluß auf die Plattenparameter. Die Fasermischung zeigte erkennbare Auswirkungen auf die Platteneigenschaften und Mischungen mit hohem Weichholzanteil erzielten die besten Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

Fibres derived from three different wood mixtures were used to produce hardboards. The fibres were obtained from an industrial manufacturing process and formed into fibre mats. The mats were impregnated according to two different laboratory scale methods (conventional and non-conventional). In the conventional method the fibres were suspended in water and a solution of tannic acid and/or laccase was added to the suspension. The fibres were formed into mats and subsequently pressed into hardboards on a laboratory press. In the non-conventional method fibre mats were formed and in a second step impregnated with tannic acid and/or laccase solution. The mats were incubated/dried in an oven at 40C until a moisture content of about 50% was reached and then pressed into hardboards. The hardboards were tested for internal bond strength (IB), modulus of elasticity (MOE), modulus of rupture (MOR) and thickness swell after 24h of water immersion. The effects of laccase dose, tannin concentration, pH of impregnation solution, mat moisture content before pressing, press temperature and board density on board properties were investigated. The best results were achieved with a laccase dose of 500 nkat/g d.f., tannic acid concentration of 10%/g d.f. and pH 6 of the impregnation solution. An addition of Hydrowax to the impregnation solution was beneficial for the dimensional stability but not for the mechanicl one. Press temperatures above 190C and moisture contents below 50% of the fibre mat before pressing had an adverse effect on board parameters. Even the fibre mixture was an issue, the best results were achieved with mixtures rich in softwood.