Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gegenüberstellung gesetzlicher und methodischer Zugänge zum Schutz von Fließgewässern in Frankreich und der Schweiz / Autor: Ferdinand Schmeller
VerfasserSchmeller, Ferdinand
GutachterMuhar, Susanne
Erschienen2012
UmfangV, 85 S. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Frankreich; Schweiz; Einzugsgebiet; Gewässerschutz; Schutzgebiete
Schlagwörter (EN)France; Switzerland; river catchment; protection of waters; reserves
Schlagwörter (GND)Frankreich / Schweiz / Fließgewässer / Gewässerschutz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-1007 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gegenüberstellung gesetzlicher und methodischer Zugänge zum Schutz von Fließgewässern in Frankreich und der Schweiz [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der ökologische Zustand von Fließgewässern ist wesentlich abhängig von stofflichen und physikalischen Prozessgeschehen auf Einzugsgebietsebene. Das Ziel dieser Arbeit ist die Gegenüberstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen, Zielsetzungen, Zuständigkeiten und Methoden zur Bewertung des ökologischen Zustandes von Fließgewässern in Frankreich und in der Schweiz an einem EZG um auf deren Basis schützenswerte Fließgewässer identifizieren zu können. Ein Schwerpunkt der Analyse wurde auf die Bewertung der Hydromorphologie gelegt; ein weiterer auf Schutzgebiete. Als Fallstudie für den Vergleich der nationalstaatlichen Ansätze wurde das Einzugsgebiet der Rhone ausgewählt. Im Zuge umfassender Recherchen von Gesetzestexten, wissenschaftlicher Literatur sowie Veröffentlichungen der zuständigen Behörden wurden Zielsetzungen, Zuständigkeiten, Bewertungsmethoden sowie Verfahren zur Ausweisung schützenswerter Fließgewässerabschnitte ermittelt. Gewässerschutz ist in der Schweiz an politische Grenzen gebunden, in Frankreich an naturräumliche. In der Schweiz schafft die Gesetzgebung des Bundes nur die Rahmenbedingungen und Ziele im Gewässerschutz, deren Umsetzung ist in den einzelnen Kantonen unterschiedlich. Die Ziele werden in der Schweiz nicht wie in Frankreich durch ein festes Bewertungsschema und einen Vergleich mit Referenzzuständen definiert, sondern bieten Spielraum. Daten zum ökologischen Zustand der Fließgewässer sind nur für den französischen Teil vorhanden, in der Schweiz steht die flächendeckende Anwendung eines entsprechenden Konzeptes aus. Daten zur Hydromorphologie liegen dagegen im gesamten Einzugsgebiet flächendeckend vor. Auch weisen beide Länder Schutzgebiete mit vergleichbaren Schutzzielen aus. Dementsprechend können im EZG der Rhone länderübergreifend schützenswerte, sensible Fließgewässerabschnitte identifiziert werden, zur Vollständigkeit fehlt nur die Umsetzung einer einheitlichen flächendeckenden Bewertung des ökologischen Zustandes in der Schweiz.

Zusammenfassung (Englisch)

Morphological in physical processes in rivers, which develop on river catchment scale, play an important role for the ecological status of rivers. This work aims to compare the legal circumstances, objectives, competences and methodologies in the assessment of the ecological quality of running waters in Switzerland and France, in order to be able to identify ecologically sensitive river sections. The analysis focuses therefor on the assessment of the hydromorphology and the protection of river habitats. To compare the different national approaches the catchment of the Rhone River was chosen as case study. Aims, competences, assessment methods and methods to designate ecologically sensitive river sections were determined based on a research of legislative texts, scientific literature and publications of the appropriate authority. In Switzerland protection of running waters is bound to political units, in France to environmental units. Framework conditions and aims are regulated by federal laws; in the single cantons the methodology may differ partly even because of related cantonal laws. The aims are not defined by an evaluation pattern and refer to a reference water body or model like in France, but determine room for interpretation. Data concerning the assessment of ecological quality are just present for the French part of the Rhone Catchment; a Swiss way of assessing ecological quality of running waters by a number of quality elements is just being tested. Data regarding the hydromorphology is extensively available for the whole catchment. Plus, both countries designate protection areas with similar protection aims regarding habitats and species. Regarding all this ecologically sensitive river sections could be identified based on available data, whereby completeness could be achieved by the implementation of an assessment method regarding ecologic quality in Switzerland.