Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gendered division of labour in homegardens in Calakmul, Campeche, Mexico / Julia Dietrich
VerfasserDietrich, Julia
Betreuer / BetreuerinVogl, Christian R.
Erschienen2011
Umfang98 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Hausgärten, geschlechtliche Arbeitsteilung, Mexiko
Schlagwörter (EN)Homegardens, gendered division of labour, Mexico
Schlagwörter (GND)Campeche / Nutzgarten / Gartenarbeit / Geschlechterrolle
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-866 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gendered division of labour in homegardens in Calakmul, Campeche, Mexico [2.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

11. Kurzzusammenfassung Hausgärten sind in vielen Regionen Mexikos ein wichtiger Teil bäuerlichen Subsistenzwirtschaftens. Die geschlechtliche Arbeitsteilung gibt Hinweis auf die Geschlechterbeziehung und geschlechtliche Rollenzuschreibungen. Problemstellungen dieser Arbeit sind: Erscheinungsform von Hausgärten, die geschlechtliche Arbeitsteilung in diesen und die Wichtigkeit der Hausgärten für die BewirtschafterInnen. Forschungsorte waren zwei Dörfern in Calakmul, Campeche, Mexiko. Die Datenerhebung erfolgte zwischen Jänner und Mai 2010. Methoden der Erhebung waren semi-strukturierte Interviews, teilnehmende Beobachtung, Gartenbegehungen und Rankings. Die Hausgärten haben sehr unterschiedliche Erscheinungsformen aber weisen Ähnlichkeiten auf. Frauen und Männer entscheiden gemeinsam über die Arbeitsteilung im Garten. Tätigkeiten, die hauptsächlich Frauen ausführen sind: Sauberhalten des Gartens, Müll verbrennen, Bewässern, Füttern der Tiere, Eier einsammeln und Vorbereitungen von Brutnester. Arbeiten die hauptsächlich von Männern durchgeführt werden sind: Baumpflege, Holzhacken, Errichten und Erhalten von Zäunen, Unterständen und Häusern, Pestizidausbringung, Geburtshilfe bei und Kastrieren der Tiere. Säen, Auspflanzen, Ernten, Kalken von Bäumen und Jäten führen Männern und Frauen aus. Die Produkte des Gartens werden hauptsächlich für den Eigenbedarf produziert. Überschüsse werden verkauft. Die Verkäufe im Garten übernehmen meistens Frauen, während Produkte am Markt überwiegend von Männern verkauft werden. Produkte aus dem Hausgarten werden an NachbarInnen, Bekannte und Verwandte verschenkt oder ausgetauscht. Männer und Frauen bewerten verschiedene Funktionen des Hausgartens unterschiedlich. Frauen finden die Möglichkeit, im Garten Nahrungsmittel zu produzieren, wichtiger als Männer. Männer finden den Hausgarten als Einkommensquelle wichtiger als Frauen. Der Hausgarten als Quelle von Feuerholz wurde von Frauen als wichtiger bewertet, als von Männern.

Zusammenfassung (Englisch)

10. Abstract In many Mexican regions homegardens are an important part of the subsistence economy of the peasants. A gendered division of labour indicates gender relations and gender role ascription. Problems addressed in this work are: the appearance of homegardens, the gendered division of labour within them and the importance of homegardens for the gardeners. The study sites were two communities in Calakmul, a municipality of the Mexican state Campeche. Using qualitative and quantitative methods the data collection took place over a period from January until May 2010. Generally homegardens appear to be very differently, but feature several similarities. Women and men decide jointly about the division of labour in the homegardens. Tasks mainly carried out by women are: keeping the garden clean, litter burning, irrigating, feeding of livestock, collection of eggs and preparation of nests. Men carry out: tree care, maintenance of buildings and fences, applying of synthetic pesticides, assisting at a birth of pigs, sheep or goats and castrating. Tasks carried out by both women and men are sowing, transplanting, harvesting, whitewashing the trees and weeding. Children help in the garden carrying out most of the tasks. Products of the garden are mainly produced to meet household needs. Any surplus is sold, either directly in the garden or at the market. Sales from within the garden are usually undertaken by women, while men sell the products at the market. Products from the garden are also given as gifts or exchanged with neighbours, relatives or friends. The value placed on the benefits of the garden varies significantly between men and women for three of the eight benefits considered. Most of the women ranked obtaining food from the garden first, while less than half of the men did so. Men consider the homegarden as source of income very important, while women do not value this greatly. The homegarden as source of fuel wood is more important for women than for men.