Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Weinbereitung und Weinchemie in ihrer Theorie und Praxis : zum Selbstunterricht für Weingutsbesitzer und Kellermeister sowie für landwirthschaftliche Lehranstalten nach wissenschaftlichen Grundsätzen leicht faßlich bearbeitet / von Emil Roth
VerfasserRoth, Emil
Betreuer / BetreuerinGlatzel, Gerhard
ErschienenHeidelberg : Winter
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Erosion, Bodensanierung, Aufforstung, Wasserrückhaltmaßnahmen, Kuriftu Lake catchment
Schlagwörter (EN)Afforestation, infiltration pits, Kuriftu Lake catchment, land degradation, water harvesting.
Schlagwörter (GND)Weinherstellung / Fachkunde / Landwirtschaftliche Fachschule / Deutschland / Schulbuch
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-522 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Weinbereitung und Weinchemie in ihrer Theorie und Praxis [2.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Als Folge der fast vollständigen Entwaldung weiter Teile Äthiopiens kommt es an vielen Hängen zur Bodenerosion und damit zum Verlust des natürlichen Produktionspotentials. Die extreme Sedimentfracht führt in weiterer Folge zur Verlandung von Staubecken und zu deren Funktionsverlust für die Bewässerung. In der vorliegenden Arbeit wurde die Aufforstung von Hängen oberhalb des Kuriftu Stausees, Oromia, Ethiopia und insbesondere der Nutzen verschiedener Terrassierungen und Sickermulden zum Rückhalt des rasch abfließenden Oberflächenwassers untersucht. Die Untersuchungen zeigten, dass das sehr schlechte Höhenwachstum von Acacia abyssinica auf steileren Hängen durch Anlegen von Sickermulden wesentlich verbessert wurde. Baumarten wie Dodonaea angustifolia zeigten keine oder nur geringe positive Reaktion auf Wasserrückhaltmaßnahmen, ins besondere in den steileren Hangklassen. Vergleichbares mittleres Höhenwachstum wurde als ein Indikator für vergleichbare Widerstandsfähigkeit interpretiert. Es hat sich weiters gezeigt, dass die Anpflanzung von anspruchsvolleren Arten wie Acacia abyssinica zur Sanierung ersosionsbetroffener Hänge auf sanftere Hänge beschränkt und durch Sickergruben unterstützt werden sollte. Das Höhenwachstum dieser Art zeigte auf steilen Hängen einen deutlichen Rückgang, der durch Wasserrückhaltmaßnahmen nicht kompensiert werden konnte.. Olea africana zeigte auf sanften Hängen eine bessere Reaktion auf Wasserrückhaltmaßnahmen. Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass diese Baumart auf steileren Hangklassen gut anwuchsen, wenn die Setzlinge mit Wasserrückhaltmaßnahmen angepflanzt werden. Euclea schimperi hat in dieser Sanierungsstudie von allen ausgewerteten Arten den geringsten Erfolg gezeigt. Key words: Erosion, Bodensanierung, Aufforstung, Wasserrückhaltmaßnahmen, Kuriftu Lake catchment

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract Accelerated soil erosion and land degradation is peculiar to hill side lake catchments that are devoid of vegetation cover. When trees and shrubs on hill sides are removed the soil on the site will be exposed and it will easily be eroded by various agents of erosion since it loses its aggregation and stability. Subsequently up slopes will lose their productive potentiality and transported top soils to down slope cause problems of displacement and drying of lakes through time. With the prevalence of such phenomena hill sides will ultimately doom to irreversible conditions of site degradation. The study aimed at evaluating the potential of adaptability and performance of five tree species to rehabilitate the degraded hill side of Kuriftu Lake catchment and the role of artificial water harvesting structures, such as infiltration pits, in the process. The study shows that different tree species have significantly varying potentials to adapt and rehabilitate such degraded hill sides. In addition water harvesting structures significantly augment seedling establishment of some tree species on hill sides while other species could establish without them. According to this study a significant decline in the height growth of Acacia abyssinica in steeper slope classes was redeemed by infiltration pits. Tree species like Dodonaea angustifolia showed no need for water harvesting structures especially in gentler slope classes. Comparable mean height growth indicates comparative hardiness. It was also found that planting of tree species like Acacia seyal to rehabilitate such hill sides should be restricted to gentler slopes and augmented by infiltration pits. Height growth of this species showed a significant decline on steep slopes that could not be redeemed through the use of pits. Olea africana performed better on gentle slopes with water harvesting pits. The results indicate that comparable performances of this species could be attained in steeper slope classes when seedlings are planted with infiltration pits. Euclea schimperi has been found to perform poorest among the species evaluated in this rehabilitation study. Key words: Hardiness, infiltration pits, Kuriftu Lake catchment, land degradation, water harvesting.