Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Performance of a two-stage constructed wetland in the alpine region of Austria under peak loads / by Marco Hartl
VerfasserHartl, Marco
GutachterLangergraber, Günter ; Mohssen, Magdy ; Pressl, Alexander
Erschienen2014
UmfangX, 90 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)bepflanzter Bodenfilter zwei-stufig vertikal durchströmt Reinigungsleistung Spitzenbelastung touristische Einrichtung
Schlagwörter (EN)constructed wetland two-stage vertical flow treatment performance peak loads tourism facility
Schlagwörter (GND)Österreich / Alpen / Abwasserreinigung / Rieselfeld / Bodenfilter / Bepflanzung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-434 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Performance of a two-stage constructed wetland in the alpine region of Austria under peak loads [1.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bepflanzte Bodenfilter sind weltweit eine etablierte Methode zur Abwasserreinigung. Diese Masterarbeit untersucht die Leistungsfähigkeit einer 2-stufig aufgebauten, intermittierend beschickten, vertikal durchströmten Bodenfilteranlage. Der bepflanzte Bodenfilter des Bärenkogelhauses ist die Erste, nicht experimentelle Anlage mit diesem Aufbau. Das Gasthaus befindet sich auf einer Seehöhe von 1168 m, in einem alpinen Klima. Die Anlage war für 40 Einwohnerwerte (EW) und einer organischen Belastung von 32.4 g CSB/m/d dimensioniert worden. Diese Masterarbeit konzentriert sich auf den Zeitraum von Juli 2011 bis September 2012. Da das Bärenkogelhaus nur auf Vorbestellung für Events geöffnet war, traten beim Abwasseranfall und folglich der Belastung der Anlage Fluktuationen und Spitzen auf. Von den 17 Events in diesem Zeitraum wurden 5 beprobt, um die Leistung des Systems unter diesen Spitzenbelastungen zu untersuchen. Zusätzlich wurden 2 Tracerversuche mit Kaliumchlorid durchgeführt, um Aufenthaltszeit von Abwasser und Schadstoffen im Bodenfilter zu messen. Die durchschnittliche hydraulische Belastung in der untersuchten Periode entsprach 13% des Dimensionierungswertes. Die durchschnittliche organische Belastung betrug 2.2 g CSB/m/d. Auch während Perioden mit einer hohen hydraulischen Belastung um 100% des Dimensionierungswertes, erreichte die organische Belastung lediglich ungefähr 14 g CSB/m/d. Der Bodenfilter war demzufolge für den derzeitigen Gasthausbetrieb überdimensioniert. Die Reinigungsleistungen für BSB5, CSB, NH4-N und Nges waren mit 98%, 96%, 99.9% und 70% sehr hoch und stabil. Die Ablaufkonzentrationen haben konstant die geforderten Ablaufgrenzwerte deutlich unterschritten. Die Tracerversuche haben gezeigt, wie der 2-stufige Aufbau es ermöglicht, dass die erste Stufe, aufgrund ihrer größeren Körnung, hydraulisch höher belastet werden kann und wie der Einstau der Drainageschicht der ersten Stufe eine minimale Verweilzeit gewährleistet.

Zusammenfassung (Englisch)

Constructed Wetlands (CWs) are a well-established means of wastewater treatment worldwide. The engineered systems are low cost, easy in operation and maintenance and offer the possibility to use local materials and manpower. This master thesis investigated the performance of a two-stage vertical flow (VF) CW with intermittent loading. The examined CW of the inn Bärenkogelhaus is the first non-experimental full-scale system with such a design and situated on the Bärenkogel at an altitude of 1168 m in an alpine cold climate. The system was dimensioned for 40 person equivalent (PE) with an organic load of 32.4 g COD/m/d. This study focused on the period of July 2011 until September 2012. Since the inn was only opened on demand for events, the CW received fluctuating and peak loads. Out of the seventeen events that took place, five were sampled, in order to examine the systems performance under peak loads. Additionally, two tracer tests with potassium chloride were conducted, with the aim to measure the residence time of wastewater and pollutants in the system. The average hydraulic load was 13% of the design load. The average organic load was 2.2 g COD/m/d. Also during periods with high hydraulic loads of around 100% of the design load, the organic load was only about 14 g COD/m/d. The CW was therefore over-dimensioned for the current operation. The treatment performance was high and stable, with removal rates of 98, 96 and 99.9% for BOD5, COD and NH4-N, respectively. Furthermore, the CW had a TN removal of around 70%. Effluent concentrations were constantly below legally required thresholds, also during very cold periods and hydraulically fluctuating or peak loads due to events. The tracer tests showed how the two-stage design enabled the CW to receive higher hydraulic loads, due to the coarser grain size in the first filter bed, as well as the effect of the impoundment of the first filter beds drainage layer on ensuring a minimal mean residence time.