Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Vergleichende kritische Bewertung und Neuausrichtung des AMA-Biozeichens / Gimplinger Johannes
VerfasserGimplinger, Johannes
Betreuer / BetreuerinKneifel, Wolfgang
Erschienen2013
UmfangX, 110 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)AMA-Biozeichen, EU-Bio-Logo, Vergleich von Bio-Logos, biologische Produktion, Bio
Schlagwörter (EN)AMA-Bio-Sign, Organic logo of the eu, content analysis, organic labels, organic
Schlagwörter (GND)Österreich / Agrarmarkt Austria / Biologisches Lebensmittel / Kennzeichnung / Gütezeichen
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-324 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleichende kritische Bewertung und Neuausrichtung des AMA-Biozeichens [1.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Markt für Bio-Lebensmittel wächst stetig. In vielen europäischen Ländern spe-ziell in Österreich, Deutschland und der Schweiz sind viele Logos für Bio-Lebensmittel verbreitet, wie zum Beispiel das EU-Bio-Logo, das AMA-Biozeichen, das deutsche Biosiegel oder die Knospe. Seit Jänner 2009 ist die EU-Bio-Verordnung (EG) Nr. 834/2007 gültig und löste damit die Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 ab. Damit wurde die Kennzeichnung von verpackten Bio-Lebensmitteln mit dem EU-Bio-Logo verpflichtend. In der EU-Bio-Verordnung sind kaum Kriterien an den Verarbeitungsprozess von Bio-Lebensmitteln angeführt. Zusätzlich können auf Bio-Produkten weitere Bio-Logos angebracht werden. Die Bedeutung dieser unterschiedlichen Logos wurde untersucht und oftmals stellte sich heraus, dass diese die gleiche Zertifizierung wie das EU-Bio-Logo, nur in einer anderen grafischen Darstellung, bedeuten. Andere Logos bauen auf der EU-Bio-Verordnung auf und stellen weitere Anforderungen an den Verarbeitungsprozess von Bio-Lebensmitteln. Die AMA-Marketing entwickelte bereits 1995 das AMA-Biozeichen. Mit diesem Siegel können Bio-Lebensmittel gekennzeichnet werden, die nach der EU-Bio-Verordnung zertifiziert und deren wertbestimmende Rohstoffe aus der im Zeichen angegebenen Herkunftsregion (z. B. Austria) stammen. Auch die Be- und Verarbeitung hat in der im Zeichen angegebenen Herkunftsregion zu erfolgen. Durch die seit 2009 verpflichtende Kennzeichnung mit dem EU-Bio-Logo hat sich die AMA-Marketing entschlossen, das AMA-Biozeichen-Programm weiterzuentwickeln. Aufgrund dessen untersucht diese Masterarbeit, in Zusammenarbeit mit der AMA-Marketing, andere Bio-Kennzeichnungssysteme, um deren Anforderungen in der Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln kritisch zu vergleichen. Auf Basis dieser Masterarbeit wurde die neue AMA-Biozeichen-Richtlinie erstellt, die aus dem Anhang entnommen werden kann. Die Herausforderung besteht darin, Konsumentinnen und Konsumenten den Mehrwert einer Zertifizierung zu vermitteln.

Zusammenfassung (Englisch)

The market for organic food is growing steadily. In many European countries, es-pecially in Austria, Germany and Switzerland, several organic certification logos exist, like the Organic logo of the EU, the „AMA-Bio-Sign“, the „German Bio-Sign“ and the „Knospe“. In January 2009 the Council Regulation on organic production and labelling of or-ganic products has come into force. There are only a few criteria related to the manufacturing process of organic food. Thereby, the labelling of organic products with the Organic logo of the EU is obligatory. In addition to the Organic logo of the EU, organic products can be labelled with other organic certification logos. The significance of different organic logos was studied. It was found that several labels are often related to the same certification as used for the Organic logo of the EU, but following a different graphical representation. Other labels are also based on the EU-certification but provide additional criteria related to the proces-sing of organic food. This master thesis deals with the critical comparison of different organic labels, in relation to the processing of organic food and with a realignment of the AMA-Biozeichen from a sign of recognition for organic food to a quality sign for organic food products. Based on the present master thesis the new AMA-Bio-Sign-Guidline was developed. The challenge of certification labels is to convey to the consumer the added value of organic food products and provide informations whether they are produced un-der additional requirements than other labels.