Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Adaption der Zustandsbeschreibung von Abwasserkanälen für innovative Inspektionsmethoden / eingereicht von: Kuratko Alexander
VerfasserKuratko, Alexander
Betreuer / BetreuerinErtl, Thomas ; Plihal, Hanns
Erschienen2015
Umfang128 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Elektronischer Spiegel; Kanalwartung; Kanalinspektion; INNOKANIS;
Schlagwörter (EN)Manhole-Zoom Camera; sewer maintenance & inspection; INNOKANIS
Schlagwörter (GND)Kanalisation / Inspektion / Optisches Verfahren / Akustisches Verfahren
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-133 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Adaption der Zustandsbeschreibung von Abwasserkanälen für innovative Inspektionsmethoden [10.05 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die optische Kanalinspektion liefert Informationen über den Istzustand von Kanalnetzen. Üblicherweise geschieht dies mittels eines Kamerafahrwagens (TV-Befahrung). Die Zustandsbeschreibung der Kanäle erfolgt dabei mit einem ausführlichen und komplexen Kodiersystem nach EN 13508-2/A1 (2010). Diese Beschreibung der Zustände soll für innovative Inspektionsmethoden adaptiert werden, da diese nicht den Detaillierungsgrad der Zustandserfassung wie bei der TV-Befahrung aufweisen können. Zu den innovativen Inspektionsmethoden zählen sowohl die in dieser Arbeit untersuchten elektronischen Spiegel, welche die Haltung nicht aktiv durchfahren, sondern von Schacht zu Schacht durch die Haltung zoomen, als auch die SewerBatt®-Technologie (akustische Zustandserfassung). Anwendungsgebiet ist nicht mehr eine ausführliche Beschreibung eines jeden einzelnen Zustandes innerhalb der Haltung, sondern ein schneller Überblick über den baulichen und betrieblichen Zustand, um darauf aufbauend weitere Entscheidungen treffen zu können, ob beispielsweise eine detaillierte Kamerabefahrung oder eine Reinigung notwendig sind. Da viele Zustände in Gruppen auftreten, soll untersucht werden, ob sich die Zustandserfassungsraten des elektronischen Spiegels ändern, wenn die Erfassung nicht nur wie bei der TV-Befahrung für jeden Zustand einzeln erfolgt, sondern auch zusammengefasst in Gruppen. Aus diesen Untersuchungen sollen Möglichkeiten der Adaptierung der Zustandsbeschreibung, passend für den elektronischen Spiegel, abgeleitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The visual sewer inspection provides statements about the actual condition of sewer networks. Classically this is done with a camera crawler and a mounted camera (CCTV inspection). The description of the conditions is then carried out by a detailed and complex coding system according to EN 13508-2/A1 (2010). This description of conditions has to be adapted for innovative inspection methods, as they cannot provide the level of detail in condition detection as CCTV inspection. These innovative inspection methods include Manhole-Zoom camera (MZC) models, which do not move through a reach, but zoom from manhole to manhole, as well as SewerBatt®-technology (acoustic condition detection). With these technologies, the inspection purpose is no longer a detailed description of every single condition within the sewer network, but a quick overview of the physical and operational conditions, to subsequently make decisions whether a detailed CCTV inspection or cleaning is necessary. Since many conditions occur in groups, it should be examined whether the detection rates of the MZC changes if detection is done individually for each condition, but also for condition groups. Based on these investigations the possibilities of adapting the coding system for the MZC shall be analyzed.