Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Eignung frühreifender Erdbeersorten für den biologischen Anbau : Beobachtungen im 2. Ertragsjahr eines 3-jährigen Versuchs / Isabella Steiner
VerfasserSteiner, Isabella
Betreuer / BetreuerinJezik, Karoline Maria
Erschienen2010
Umfang82 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Erdbeeren Verticillium dahliae Elsanta Sortenversuch
Schlagwörter (EN)strawberry Verticillium dahliae Elsanta field trial
Schlagwörter (GND)Biologischer Pflanzenbau / Erdbeersorte / Evaluation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-54 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eignung frühreifender Erdbeersorten für den biologischen Anbau [1.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Da im biologischen Anbau keine chemischen Pflanzenschutzmaßnahmen zugelassen sind, spielt die Wahl der Sorte im biologischen Erdbeeranbau eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Kultur. Elsanta, die derzeit bedeutendste Erdbeersorte in Österreich, ist hoch anfällig für den bodenbürtigen Schaderreger Verticillium dahliae. Um Sorten zu finden, die für den ökologischen Landbau besser geeignet sind, wurden 2007 vierzehn neue, frühreifende Sorten im Versuchsgarten des Instituts für Garten- Obst und Weinbau der Universität für Bodenkultur, Wien gepflanzt. Elsanta diente als Referenzsorte. Gegenstand dieser Arbeit war es, Beobachtungen und Ergebnisse des Ertragsjahres 2009 wiederzugeben und eine Beurteilung der Sorten über die beiden Ertragsjahre 2008 und 2009 abzugeben. Methoden zur Leistungserfassung der einzelnen Sorten umfassten Bonitur von Krankheitsinfetkionsgraden und Pflanzenverlusten (Vitalität) im Feld, Bestimmung allgemeiner Ertragsparameter wie durchschnittliches Fruchtgewicht und vermarktbarer Ertrag, Verkostungen und Labormethoden zur Bestimmung des Gehalts an titrierbarer Säure, Zucker und elektrochemischer Parameter. Über die Pflanzengesundheit (Bonitur gesunde, schwache, sehr schwache und tote Pflanzen) wurde die Vitalität ermittelt. Nach dem zweiten Ertragsjahr zeigten Daroyal, Asia, Alba, Betty, Queen Elisa, Clery, Sugar Lia und Antea signifikant höhere Vitalität als Galante. Alba wies die höchste Ernte in kg/m aller Sorten auf und verzeichnete eine signifikant höhere Ernte als Figaro und Galante. Abschließend konnten Daroyal, Alba, Asia, Antea, Queen Elisa und Sugar Lia als Ersatzsorte für Elsanta empfohlen werden. Galante, Elianny, Nr. 96.46.2 und Figaro sind als nicht empfehlenswerte Sorten für den biologischen Anbau einzustufen. Eine Methode der Objektivierung der Ergebnisse wurde entwickelt. Die neun Sorten, die im ersten Jahr die besten Leistungen zeigten, nahmen an dieser Auswertung teil. Die Ergebnisse empfehlen Alba, Queen Elisa, Asia Sugar Lia und Daroyal für den biologischen Anbau.

Zusammenfassung (Englisch)

As chemical treatments of diseases are restricted in organic farming, the choice of variety plays an essential role to prevent fruit rots in strawberry production. Verticillium dahliae, as a soil born disease, meets the biggest challenge, in conventional as well as in organic strawberry cultivation in Eastern Austria. Elsanta is the most cultivated variety in Austria, but is also known for its high susceptibility to Verticillium. This thesis is part of a field trial held by the Institute of Horticulture and Viticulture, University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna (BOKU) and aims to find new strawberry cultivars to substitute Elsanta. One of the trials was set up in the experimental garden of the institute in the North of Vienna (Jedlersdorf). 14 cultivars were tested, Elsanta was used as a reference. Specifically this thesis presents data from the second productive year and tries to sum up the performances of the cultivars over 2 years. Methods to obtain data for the performances of the varieties included the determination of yield parameters, assessment of vitality and disease infestation degrees, tastings and laboratory methods to measure the content of ascorbic acid, Brix, titrable acid and electrochemical parameters. Special attention was given to the assessment of vitality which was done via rating the health condition of the plants (healthy, very weak, weak and dead). After the second productive year Daroyal, Asia, Alba, Betty, Queen Elisa, Clery, Sugar Lia and Antea showed a significantly higher vitality than Galante. Yield was highest for Alba and significantly higher for Alba as for Figaro and Galante.In the discussion, this thesis summarizes the performances of the varieties over the two productive years 2008 and 2009. As a conclusion, Daroyal, Alba, Asia, Antea, Queen Elisa and Sugar Lia can be recommended. Galante, Elianny, Nr. 96.46.2 and Figaro cannot be recommended as alternative varieties to Elsanta in organic farming. A method for objectifying the results was developed. Only nine varieties, which showed the best results in the first productive year, were chosen for this method. The result of this method recommended Alba, Queen Elisa, Asia, Sugar Lia and Daroyal.