Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analysing different soil organic matter pools in clay sized microaggregates along a soil age gradient in the Marchfeld, Austria / by Jasmin Schiefer
VerfasserSchiefer, Jasmin
GutachterLair, Georg ; Blum, Winfried
Erschienen2013
Umfang72 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Organische Bodensubstanz, chronosequenz, Mikroaggregate, Bodenentwicklung, Simultaneous Thermal Analysis
Schlagwörter (EN)Soil organic matter, chronosequence, microaggregates, soil formation, Simultaneous Thermal Analysis
Schlagwörter (GND)Marchfeld / Überflutungsboden / Bodenbildung / Organischer Stoff / Bodengefüge
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-47 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analysing different soil organic matter pools in clay sized microaggregates along a soil age gradient in the Marchfeld, Austria [1.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Organisches Material in der Tonfraktion von Böden verschiedener Entwicklungsstufen (Chronosequenz zwischen 10 und 4500 Jahren) wurden im A und AC Horizont untersucht. Damit soll gezeigt werden, dass Tonpartikel in Zusammenwirkung mit organischem Bodenmaterial das wichtigste Kriterium für Entstehung und Stabilisierungsprozesse im Boden sind. Die Versuchsfläche liegt in den Flusslandschaften der Donau im Marchfeld und die untersuchten Böden stammen von Flächen mit unterschiedlichen Landnutzungen. Nach Einsatz von Ultraschall und anschließender Zentrifugierung wurde die Tonfraktion (Aggregate < 2m) nach chemischen und physikalischen Eigenschaften analysiert. Des Weiteren wurde das organische Material der Aggregatklasse 0,1- 2m mit einer STA (Simultaneous Thermal Analysis) untersucht und es wurde gezeigt, dass bei Waldflächen eine rasche Akkumulation von Corg stattfindet und nach ca. 350 Jahren kein wesentlicher Anteil an organischem Bodenmaterial gespeichert werden kann. Ackerlandflächen haben einen weitaus geringeren Anteil an organscher Bodensubstanz, zeigen jedoch einen kontinuierlichen Anstieg mit dem Alter. Des Weiteren weist die organische Bodensubstanz in Ackerflächen (vor allem im AC- Horizont) eine stabilere Zusammensetzung auf. Auf Grund der gewonnenen Daten konnte eine Bodenentwicklungskurve dargestellt werden welche zeigt, dass der Boden in den ersten Jahren hohe Zuwächse hat und die Zuwachsrate nach ca. 2000 Jahren auf 0,1 mm/Jahr sinkt.

Zusammenfassung (Englisch)

Soil organic matter and its different pools (labile, ore stable, stable) in clay sized microaggregates along a chronosequence (10- 4500 years) in the A and AC horizon were analyzed to receive information of processes behind the co- evolution of the formation of microaggregates and SOM and SOM stabilization mechanisms. The study area is located in the floodplain of the Danube River, east of Vienna (Austria), the soils are classified as Fluvisols and Chernozems and soils were taken from different land use management systems. After receiving clay sized microaggregates (>2 m) with ultrasound and centrifugation, basic physical and chemical analysis and a Simultaneous Thermal Analysis (STA) were performed. Forest sites show a steep increase of SOM in the first years of soil development and after 350 years clay minerals cannot store significantly more SOM with time. Sites used as cropland do not follow such a trend and the STA shows that they contain the highest amount of more stable pools. The received data allowed a rough calculation of the annual soil formation rate which is very high at the beginning of soil formation (up to 4 mm/year) and decreases to 0.1mm after 2000 years.